Lizensierte Ausbildung

Aktuelles

Brainspotting-Ausbildungskurse in München

Für weitere Informationen und Anmeldung bitte auf die jeweilige Veranstaltung klicken.

Neuer Termin (Corona-bedingt) Brainspotting für Kinder und Jugendliche

Eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kann

DatumFr 16.10.2020 bis Sa 17.10.2020

Fr - 18 bis 21 Uhr

Sa - 9 bis 18 Uhr

OrtPraxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10, 82131 Gauting
Kosten

Frühbucherrabat (Anmeldung mehr als zwei Monate vor Seminarbeginn: 240 Euro
bis zwei Monate vor Seminarbeginn: 265 Euro

Last-Minute-Anmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn: 285 Euro

Inhalt

Terminverlegung aufgrund der Corona-Situation, urspründlicher Termin 27.-28.3.2020

Brainspotting für Kinder und Jugendliche – eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kan.

  • Der Freitagabend wird mit eine Vorstellungsrunde beginnen, die Referentin wird Wesentliches aus Ihrer eigenen Geschichte berichten und in das Konzept von Brainspotting insbesondere im Hinblick auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einführen. Was Entwicklungsheilkunde meint und was man unter Entwicklungstraumata versteht, folgen. Ein Blick vom Gehirn her und auf das Gehirn runden den theoretischen Teil ab.
  • Als praktische Übung soll über einen Körperscan nach einem Wohlgefühlt gesucht und dieser mit einem Gazespot verbunden werden. Dieser Ressourcenspot dient der Eigenerfahrung mit Brainspotting, wie es auch bei Kindern anwendbar ist. Eine Feedbackrunde schließt diesen Teil ab.
  • Der Samstag beginnt mit einem Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Brainspotting bei Kindern einzusetzen. In welcher Weise es beispielsweise bei Prüfungsängsten, bei Mobbing, bei Tics, bei Einschlafproblemen, in der Legasthenietherapie; nach Unfällen/ Krankenhausaufenthalten usw. angewendet werden kann. Woran man erkennt, dass das Gehirn „in den Prozess geht“, wird diskutiert, geplant ist ferner die Analyse von Videos von bedeutsamen Therapiemomenten.
  • Zusammen mit einer Kollegin soll eine Brainspotting-Demonstration mit einem Kind erfolgen. Es folgt eine Praxisrunde mit jeweils zweimal 15 Minuten, wo jeder Teilnehmer im Rollenspiel sich einmal als Kind und einmal als Therapeut versuchen kann, mit einem Thema, das ihm bekannt ist oder ihn betrifft. Eine Feedbackrunde mit Nachbesprechung ergänzen die Erfahrung.
  • Nach einer einstündigen Mittagspause wird das Vorgehen bei Brainspotting mit Mutter/ Bezugsperson und Kind erläutert, eine Life Demo ist geplant.
  • Um selbst Erfahrung mit diesem Konzept zu sammeln, ist eine weitere Praxisrunde in kleinen Gruppen vorgesehen. Im Anschluss werden die Erfahrungen ausgetauscht.
  • In der Zusammenfassung wird nochmals darauf hingewiesen, was wichtig ist bei Brainspotting mit Kindern und Jugendlichen- auch in Abhängigkeit vom Alter, worauf man achten sollte und was zu erwarten ist. Fallbeispiele sollen das Vermittelte weiter vertiefen.
  • Diese Fortbildung steht allen Kinder- und Jugendlichentherapeuten offen, aber auch Schulpsychologen und allen Therapeuten, die nur gelegentlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben.
  • Für Therapeuten, die bislang keine Brainspotting-Trainings besucht haben, sollte wenigstens ein Brainspotting-Einführungs-Abend („Was eigentlich ist Brainspotting ?“), wie sie im Trauma-Hilfe-Zentrum angeboten werden, verbindlich sein. Die nächsten Termine finden am 08. 11. 2019 und am 07. 02. 2020 statt. Besser ist natürlich die Teilnahme an einem Phase-1-Training, man versteht dann viel besser, um was es geht und warum das Vorgehen so effektiv ist.

 

Referentin

Theresia Stöckl-Drax

Dr. Theresia Stöckl-Drax

Kinder- und Jugendärztin
Praxis für Entwicklungsheilkunde
www.entwicklungsheilkunde.de

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Ausbildung in Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapie
Internationale Brainspotting Therapeutin
Zertifizierte Neurofeedbacktherapeutin, QEEG, Brainmapping
Emotionalkörpertherapie
Coaching für emotional hochbegabte Kinder (Hypermirroring)

Veranstaltungsort

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10
82131 Gauting

Anmeldung


Wir bieten Upgrade-Tage an, um allen Brainspotting-TherapeutInnen die Möglichkeit zu geben, auf den neuesten Stand zu kommen. (Die Tage sind jeweils die letzten Tage der Phase-2)

Und übrigens: Wir bieten allen Teilnehmern, die bereits Phase-1 oder Phase-2 absolviert haben, die Möglichkeit an, zum halben Preis Trainings zu wiederholen, um eigene Erfahrungen zu vertiefen und vorhandene Kenntnisse aufzufrischen oder Unsicherheiten auszuräumen.

Neuer Termin (Corona-bedingt) Brainspotting für Kinder und Jugendliche

Eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kann

DatumFr 16.10.2020 bis Sa 17.10.2020

Fr - 18 bis 21 Uhr

Sa - 9 bis 18 Uhr

OrtPraxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10, 82131 Gauting
Kosten

Frühbucherrabat (Anmeldung mehr als zwei Monate vor Seminarbeginn: 240 Euro
bis zwei Monate vor Seminarbeginn: 265 Euro

Last-Minute-Anmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn: 285 Euro

Inhalt

Terminverlegung aufgrund der Corona-Situation, urspründlicher Termin 27.-28.3.2020

Brainspotting für Kinder und Jugendliche – eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kan.

  • Der Freitagabend wird mit eine Vorstellungsrunde beginnen, die Referentin wird Wesentliches aus Ihrer eigenen Geschichte berichten und in das Konzept von Brainspotting insbesondere im Hinblick auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einführen. Was Entwicklungsheilkunde meint und was man unter Entwicklungstraumata versteht, folgen. Ein Blick vom Gehirn her und auf das Gehirn runden den theoretischen Teil ab.
  • Als praktische Übung soll über einen Körperscan nach einem Wohlgefühlt gesucht und dieser mit einem Gazespot verbunden werden. Dieser Ressourcenspot dient der Eigenerfahrung mit Brainspotting, wie es auch bei Kindern anwendbar ist. Eine Feedbackrunde schließt diesen Teil ab.
  • Der Samstag beginnt mit einem Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Brainspotting bei Kindern einzusetzen. In welcher Weise es beispielsweise bei Prüfungsängsten, bei Mobbing, bei Tics, bei Einschlafproblemen, in der Legasthenietherapie; nach Unfällen/ Krankenhausaufenthalten usw. angewendet werden kann. Woran man erkennt, dass das Gehirn „in den Prozess geht“, wird diskutiert, geplant ist ferner die Analyse von Videos von bedeutsamen Therapiemomenten.
  • Zusammen mit einer Kollegin soll eine Brainspotting-Demonstration mit einem Kind erfolgen. Es folgt eine Praxisrunde mit jeweils zweimal 15 Minuten, wo jeder Teilnehmer im Rollenspiel sich einmal als Kind und einmal als Therapeut versuchen kann, mit einem Thema, das ihm bekannt ist oder ihn betrifft. Eine Feedbackrunde mit Nachbesprechung ergänzen die Erfahrung.
  • Nach einer einstündigen Mittagspause wird das Vorgehen bei Brainspotting mit Mutter/ Bezugsperson und Kind erläutert, eine Life Demo ist geplant.
  • Um selbst Erfahrung mit diesem Konzept zu sammeln, ist eine weitere Praxisrunde in kleinen Gruppen vorgesehen. Im Anschluss werden die Erfahrungen ausgetauscht.
  • In der Zusammenfassung wird nochmals darauf hingewiesen, was wichtig ist bei Brainspotting mit Kindern und Jugendlichen- auch in Abhängigkeit vom Alter, worauf man achten sollte und was zu erwarten ist. Fallbeispiele sollen das Vermittelte weiter vertiefen.
  • Diese Fortbildung steht allen Kinder- und Jugendlichentherapeuten offen, aber auch Schulpsychologen und allen Therapeuten, die nur gelegentlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben.
  • Für Therapeuten, die bislang keine Brainspotting-Trainings besucht haben, sollte wenigstens ein Brainspotting-Einführungs-Abend („Was eigentlich ist Brainspotting ?“), wie sie im Trauma-Hilfe-Zentrum angeboten werden, verbindlich sein. Die nächsten Termine finden am 08. 11. 2019 und am 07. 02. 2020 statt. Besser ist natürlich die Teilnahme an einem Phase-1-Training, man versteht dann viel besser, um was es geht und warum das Vorgehen so effektiv ist.

 

Referentin

Theresia Stöckl-Drax

Dr. Theresia Stöckl-Drax

Kinder- und Jugendärztin
Praxis für Entwicklungsheilkunde
www.entwicklungsheilkunde.de

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Ausbildung in Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapie
Internationale Brainspotting Therapeutin
Zertifizierte Neurofeedbacktherapeutin, QEEG, Brainmapping
Emotionalkörpertherapie
Coaching für emotional hochbegabte Kinder (Hypermirroring)

Veranstaltungsort

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10
82131 Gauting

Anmeldung

Was ist eigentlich Brainspotting

Kostenlose Infoabende im THZM jeweils von 19 Uhr bis 20 Uhr 30 zu den Hintergründen und Anwendungsmöglichkeiten des Verfahrens

Neuer Termin (Corona-bedingt) Brainspotting für Kinder und Jugendliche

Eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kann

DatumFr 16.10.2020 bis Sa 17.10.2020

Fr - 18 bis 21 Uhr

Sa - 9 bis 18 Uhr

OrtPraxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10, 82131 Gauting
Kosten

Frühbucherrabat (Anmeldung mehr als zwei Monate vor Seminarbeginn: 240 Euro
bis zwei Monate vor Seminarbeginn: 265 Euro

Last-Minute-Anmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn: 285 Euro

Inhalt

Terminverlegung aufgrund der Corona-Situation, urspründlicher Termin 27.-28.3.2020

Brainspotting für Kinder und Jugendliche – eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kan.

  • Der Freitagabend wird mit eine Vorstellungsrunde beginnen, die Referentin wird Wesentliches aus Ihrer eigenen Geschichte berichten und in das Konzept von Brainspotting insbesondere im Hinblick auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einführen. Was Entwicklungsheilkunde meint und was man unter Entwicklungstraumata versteht, folgen. Ein Blick vom Gehirn her und auf das Gehirn runden den theoretischen Teil ab.
  • Als praktische Übung soll über einen Körperscan nach einem Wohlgefühlt gesucht und dieser mit einem Gazespot verbunden werden. Dieser Ressourcenspot dient der Eigenerfahrung mit Brainspotting, wie es auch bei Kindern anwendbar ist. Eine Feedbackrunde schließt diesen Teil ab.
  • Der Samstag beginnt mit einem Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Brainspotting bei Kindern einzusetzen. In welcher Weise es beispielsweise bei Prüfungsängsten, bei Mobbing, bei Tics, bei Einschlafproblemen, in der Legasthenietherapie; nach Unfällen/ Krankenhausaufenthalten usw. angewendet werden kann. Woran man erkennt, dass das Gehirn „in den Prozess geht“, wird diskutiert, geplant ist ferner die Analyse von Videos von bedeutsamen Therapiemomenten.
  • Zusammen mit einer Kollegin soll eine Brainspotting-Demonstration mit einem Kind erfolgen. Es folgt eine Praxisrunde mit jeweils zweimal 15 Minuten, wo jeder Teilnehmer im Rollenspiel sich einmal als Kind und einmal als Therapeut versuchen kann, mit einem Thema, das ihm bekannt ist oder ihn betrifft. Eine Feedbackrunde mit Nachbesprechung ergänzen die Erfahrung.
  • Nach einer einstündigen Mittagspause wird das Vorgehen bei Brainspotting mit Mutter/ Bezugsperson und Kind erläutert, eine Life Demo ist geplant.
  • Um selbst Erfahrung mit diesem Konzept zu sammeln, ist eine weitere Praxisrunde in kleinen Gruppen vorgesehen. Im Anschluss werden die Erfahrungen ausgetauscht.
  • In der Zusammenfassung wird nochmals darauf hingewiesen, was wichtig ist bei Brainspotting mit Kindern und Jugendlichen- auch in Abhängigkeit vom Alter, worauf man achten sollte und was zu erwarten ist. Fallbeispiele sollen das Vermittelte weiter vertiefen.
  • Diese Fortbildung steht allen Kinder- und Jugendlichentherapeuten offen, aber auch Schulpsychologen und allen Therapeuten, die nur gelegentlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben.
  • Für Therapeuten, die bislang keine Brainspotting-Trainings besucht haben, sollte wenigstens ein Brainspotting-Einführungs-Abend („Was eigentlich ist Brainspotting ?“), wie sie im Trauma-Hilfe-Zentrum angeboten werden, verbindlich sein. Die nächsten Termine finden am 08. 11. 2019 und am 07. 02. 2020 statt. Besser ist natürlich die Teilnahme an einem Phase-1-Training, man versteht dann viel besser, um was es geht und warum das Vorgehen so effektiv ist.

 

Referentin

Theresia Stöckl-Drax

Dr. Theresia Stöckl-Drax

Kinder- und Jugendärztin
Praxis für Entwicklungsheilkunde
www.entwicklungsheilkunde.de

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Ausbildung in Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapie
Internationale Brainspotting Therapeutin
Zertifizierte Neurofeedbacktherapeutin, QEEG, Brainmapping
Emotionalkörpertherapie
Coaching für emotional hochbegabte Kinder (Hypermirroring)

Veranstaltungsort

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10
82131 Gauting

Anmeldung

Überraschungen 2020 mit Sonder-Veranstaltungen und Highlights

Supervisions-Möglichkeiten – in der Gruppe und einzeln – bieten Dipl.-Psych. Sabrina Steffen und Dipl.-Psych. Gerhard Wolfrum auch wieder 2020 im Zentrum für Myoreflextherapie (ZIT), Neuhauserstraße 15a, 80331 München an.

Am Samstag Abend wird von 19 bis 21 Uhr die Münchner Myoreflextherapeutin Sabine Willmann – ausgebildet bei den “Erfindern” der Myoreflextherapie, den Brüdern Kurt und Reiner Mosetter aus Konstanz – mehr unter www.myoreflex.de – zusammen mit ihren Assistenten auch wieder eine kurze Einführung in die Grundlagen der Myoreflextherapie mit live-Demonstrationen anbieten. Dieses in Deutschland noch wenig bekannte Verfahren stellt eine wunderbare Ergänzung auf somatischer Ebene zu psychotherapeutischen Interventions-Möglichkeiten bei Traumatherapien dar. Bei genauerer Betrachtung zeigen sich die Behandlungs-Prinzipien der Myoreflextherapie auf muskulärer Ebene dem sehr ähnlich, was beim Brainspotting passiert. Bei Bedarf wird Sabine Willmann am Sonntag vormittag auch Einzelbehandlungen anbieten.

Neuer Termin (Corona-bedingt) Brainspotting für Kinder und Jugendliche

Eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kann

DatumFr 16.10.2020 bis Sa 17.10.2020

Fr - 18 bis 21 Uhr

Sa - 9 bis 18 Uhr

OrtPraxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10, 82131 Gauting
Kosten

Frühbucherrabat (Anmeldung mehr als zwei Monate vor Seminarbeginn: 240 Euro
bis zwei Monate vor Seminarbeginn: 265 Euro

Last-Minute-Anmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn: 285 Euro

Inhalt

Terminverlegung aufgrund der Corona-Situation, urspründlicher Termin 27.-28.3.2020

Brainspotting für Kinder und Jugendliche – eine kraftvolle Methode zur schnellen Auflösung von kleineren und größeren Traumata, die mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kan.

  • Der Freitagabend wird mit eine Vorstellungsrunde beginnen, die Referentin wird Wesentliches aus Ihrer eigenen Geschichte berichten und in das Konzept von Brainspotting insbesondere im Hinblick auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einführen. Was Entwicklungsheilkunde meint und was man unter Entwicklungstraumata versteht, folgen. Ein Blick vom Gehirn her und auf das Gehirn runden den theoretischen Teil ab.
  • Als praktische Übung soll über einen Körperscan nach einem Wohlgefühlt gesucht und dieser mit einem Gazespot verbunden werden. Dieser Ressourcenspot dient der Eigenerfahrung mit Brainspotting, wie es auch bei Kindern anwendbar ist. Eine Feedbackrunde schließt diesen Teil ab.
  • Der Samstag beginnt mit einem Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Brainspotting bei Kindern einzusetzen. In welcher Weise es beispielsweise bei Prüfungsängsten, bei Mobbing, bei Tics, bei Einschlafproblemen, in der Legasthenietherapie; nach Unfällen/ Krankenhausaufenthalten usw. angewendet werden kann. Woran man erkennt, dass das Gehirn „in den Prozess geht“, wird diskutiert, geplant ist ferner die Analyse von Videos von bedeutsamen Therapiemomenten.
  • Zusammen mit einer Kollegin soll eine Brainspotting-Demonstration mit einem Kind erfolgen. Es folgt eine Praxisrunde mit jeweils zweimal 15 Minuten, wo jeder Teilnehmer im Rollenspiel sich einmal als Kind und einmal als Therapeut versuchen kann, mit einem Thema, das ihm bekannt ist oder ihn betrifft. Eine Feedbackrunde mit Nachbesprechung ergänzen die Erfahrung.
  • Nach einer einstündigen Mittagspause wird das Vorgehen bei Brainspotting mit Mutter/ Bezugsperson und Kind erläutert, eine Life Demo ist geplant.
  • Um selbst Erfahrung mit diesem Konzept zu sammeln, ist eine weitere Praxisrunde in kleinen Gruppen vorgesehen. Im Anschluss werden die Erfahrungen ausgetauscht.
  • In der Zusammenfassung wird nochmals darauf hingewiesen, was wichtig ist bei Brainspotting mit Kindern und Jugendlichen- auch in Abhängigkeit vom Alter, worauf man achten sollte und was zu erwarten ist. Fallbeispiele sollen das Vermittelte weiter vertiefen.
  • Diese Fortbildung steht allen Kinder- und Jugendlichentherapeuten offen, aber auch Schulpsychologen und allen Therapeuten, die nur gelegentlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben.
  • Für Therapeuten, die bislang keine Brainspotting-Trainings besucht haben, sollte wenigstens ein Brainspotting-Einführungs-Abend („Was eigentlich ist Brainspotting ?“), wie sie im Trauma-Hilfe-Zentrum angeboten werden, verbindlich sein. Die nächsten Termine finden am 08. 11. 2019 und am 07. 02. 2020 statt. Besser ist natürlich die Teilnahme an einem Phase-1-Training, man versteht dann viel besser, um was es geht und warum das Vorgehen so effektiv ist.

 

Referentin

Theresia Stöckl-Drax

Dr. Theresia Stöckl-Drax

Kinder- und Jugendärztin
Praxis für Entwicklungsheilkunde
www.entwicklungsheilkunde.de

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Ausbildung in Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapie
Internationale Brainspotting Therapeutin
Zertifizierte Neurofeedbacktherapeutin, QEEG, Brainmapping
Emotionalkörpertherapie
Coaching für emotional hochbegabte Kinder (Hypermirroring)

Veranstaltungsort

Praxis für Entwicklungsheilkunde
Bahnhofstraße 10
82131 Gauting

Anmeldung


Dr. David Grand kommt angesichts der Corona-Krise nun voraussichtlich noch seltener nach Europa. Corona-bedingt wurde nun auch die zweite internationale Brainspotting-Conference in Denver /Colorado am Fuße der Rocky Mountains auf 2021 verschoben.

Wer sich trotzdem schon mal informieren oder anmelden will, kann dies hier tun:
www.brainspotting2020.com

Empirische Studien und Publikationen

Gerhard Wolfrum - Das Lehrbuch Brainspotting

Mein neues Buch Das Lehrbuch Brainspotting – ein neuer Weg in der Traumatherapie mit einem Vorwort von Gerald Hüther ist auf dem Markt und kann im Buchhandel oder beim Asanger-Verlag bestellt werden: www.asanger.de
Es hat einen Umfang von 192 Seiten und enthält einen Theorieteil sowie die genaue Darstellung von 20 Brainspotting-Behandlungen, zum Teil mit Kommentaren der Patienten. Es handelt sich um eine gebundene Ausgabe, sie kostet 29.80 €.



.

Cover The Power of Brainspotting

Im Asanger Verlag ist im September 2018 die englischsprachige Anthologie “The Power of Brainspotting” – herausgegeben von Gerhard Wolfrum mit Beiträgen erfahrener Brainspotting-Therapeuten sowie einem Vorwort von David Grand erschienen. Hier können Sie schon mal neugierig werden und das knapp 300 Seiten starke Buch bestellen: www.asanger.de



Im Bereich Veröffentlichungen gibt es weitere Hinweise zu interessanten Veröffentlichungen und Downloads von empirischen Studien.